die eiche – naturschutzgebiet wildenstein

die eiche – the oak – naturschutzgebiet wildenstein – baselland – art photography – buch – by sabina roth + peter gartmann, schweiz – susanne minder photo collection

Die Eiche

art photography – by sabina roth + peter gartmann

 

Die Eiche – seit Jahrtausenden verbinden die Menschen den Eichenbaum mit Kraft, Macht, Stärke und Unsterblichkeit. Die hohe Symbolkraft führte dazu, dass die Eiche für viele Kulturen der Baum der Bäume war – sozusagen die Königin aller Bäume.

 

Die Bilder der Eichen wurden im Eichenwitwald bei Bubendorf im Baselbiet gemacht.

 

 

weitere bilder – von sabina roth – auf instagram

www.instagram.com/sabinaroth_photography

 

weitere bilder – von peter gartmann – auf instagram

www.instagram.com/petergartmann_art

 

 

Ich sammle meine Tränen

und gebe sie dem Wasser bei,

mit dem den Eichenspross ich netze,

denk an das Kind, das vor dir steht

in fünfhundert Jahren,

dich schaut und tief erfasst

von stiller Kraft und Schönheit

weint vor Freude.

 

Martin Vosseler

 

 

 

Über Eiche und Fels plaudern…

spielt auf die Härte des Holzes an und meint soviel wie über den Ursprung der Welt zu diskutieren

Der Eichenhain von Schloss Wildenstein

 

Der Eichenwitwald von Wildenstein bei Bubendorf ist ein einzigartiges Naturschutzgebiet im Kanton Basel-Landschaft, umgeben von einem letzten Stück mittelalterlicher Kulturlandschaft. Er ist wohl der eindrücklichste und letzte Zeuge einer jahrhundertealten Vergangenheit.

 

Mächtige, alte Eichen wurden in regelmässigen Abständen gepflanzt und über Jahrhunderte gehegt und gepflegt. Es sind Stiel- und Traubeneichen, die im Eichenhain auf Wildenstein wachsen. Zerfurcht und knorrig stehen sie da. Die Äste weit ausgebreitet, die Krone stolz gegen den Himmel gerichtet – majestätisch, auch noch im hohen Alter. Die ältesten Eichen können bis über 500 Jahre zurück datiert werden.

 

Vielen Stürmen haben die Eichen getrotzt, viele Frühlinge, Sommer, Herbste und Winter hinter sich gelassen. Die tiefen Furchen in der Rinde zeugen davon. Wind, Sonne, Regen und Kälte haben sie gezeichnet.

 

 

 

Unter den Eichen wachsen die besten Schinken.

Sprichwort

 

 

 

Bäume sind Heiligtümer.

Wer mit ihnen zu sprechen,

wer ihnen zuzuhören weiss,

der erfährt die Wahrheit.

 

Hermann Hesse

 

 

 

 

weitere bilder von sabina roth und peter gartmann – im bildarchiv susanne minder

 

weitere bilder aus der serie die eiche – die eiche im winter – the oak – the oak in winter – art photography – by sabina roth + peter gartmann – art + photography, switzerland – art picture collection susanne minder

 

siehe auch art photography aus der serie – basler baum-skulpturen – by sabina roth – art + photography, switzerland – art picture collection susanne minder

 

siehe auch art paintings aus der serie – christo and jeanne-claude – wrapped trees 1998 – photos by peter gartmann – art + photography, switzerland – art picture collection susanne minder

<